Seiteninhalt



GeschichteEvensen


Evensen

Der Name Evensen ist eine Abschleifung von „Evenhausen“, als Haus des Even. Enge Verbindung hatte der Ort mit dem Kloster Lamspringe. Schon 1149 besaß das Kloster Ländereien in Evensen. Außerdem waren die Herren von Steinberg hier begütert. Nach dem Winzenburger Erbregister von 1578 gehörte das Dorf zum Amt Winzenburg, die Bewohner aber waren dem Kloster Lamspringe zehntpflichtig.

Die im Jahre 1600 gebaute Kirche wurde auf den Grundmauern der alten Kirche errichtet. Die Familie Burchtorf war Inhaber des Kirchenpatronats. Über dem Kircheneingang befindet sich ein Wappen mit der Inschrift „Johann Burchtorf“ und an der Ostseite ist in Stein gehauen die Jahreszahl 1600 zu erkennen.

Eine Schule gab es schon im 17. Jahrhundert. Das letzte Schulhaus wurde 1892 gebaut. Nach Schließung der Schule 1964 wurde das Gebäude verkauft und dient heute als Wohnhaus.

Die früheren kleinen Handwerksbetriebe existieren nicht mehr. Das Dorfgemeinschafts- und Feuerwehrhaus ist zum Mittelpunkt des dörflichen Lebens geworden. Hier finden auch die Feiern, wie Hochzeiten, Jubiläen und das Dorfgemeinschaftsfest statt.

Kirche in Evensen

Die abgeschiedene Lage mit seiner ländlichen Idylle hat allerdings auch einen Nachteil – der Ort hat keine Verbindung an den öffentlichen Personenverkehr.