Seiteninhalt



GeschichteNeuhof


Neuhof

In den früheren Jahrhunderten waren die umliegenden Ortschaften von Lamspringe vom Kloster abhängig. So übte das Kloster Lamspringe bereits im Jahre 1149 über das Dorf – damals Liermunde – die Grundherrschaft aus. Im Verlaufe von Jahrzehnten verließen die Bewohner den Ort und siedelten sich im Lamspringer Klosterbereich an. Nur ein Vorwerk verblieb im ehemaligen Ort. Im Jahre 1312 , so berichtet die Chronik, wurde an alter Stelle der neue Ort Neuhof gegründet. In den vergangenen Jahrhunderten hatte der Ort neben verheerenden Bränden, auch durch Krieg und Abgaben Not und Elend zu überstehen.

Schon vor der Reformation gab es in Neuhof eine Kapelle. 1757 wurde sie durch den Neubau einer Kirche mit großem Dachreiter ersetzt.

Kirche in Neuhof
Alte Mühle in Neuhof

Von einer ersten Schule wird aus dem 17. Jahrhundert berichtet. Das heutige Schulgebäude wurde 1858 gebaut. Bei Zunahme der Schülerzahlen wurde das Gebäude durch den Anbau von Klassenräumen entsprechend vergrößert. Auch die Kinder aus Ammenhausen und Wöllersheim besuchten diese Schule. Nach der Zentralisierung des Schulwesen wurde die Schule 1968 geschlossen.

Neuhof hatte als eine der ersten Gemeinden 1933 eine für damalige Zeiten vorbildliche Freibadeanstalt geschaffen.

Ein vielfältiges Vereinsleben zeigt die gesellschaftliche Verbundenheit der Ortsbewohner. Das in Gemeinschaftsarbeit erstellte Dorfgemeinschaftshaus dient als Stätte der Begegnung.
Die Orte Neuhof, Ammenhausen und Wöllersheim bilden seit der Gebietsreform die Gemeinde Neuhof.