Seiteninhalt

Radweg zur Kunst

Mit dem Fahrrad Kunst, Kultur und Natur entdecken
quer durch die reizvolle Landschaft zwischen Sarstedt und Bad Gandersheim

Geschichte
Kunst und Kultur im Verbund mit der Natur - auf dem Radweg-zur-Kunst verschmelzen Vergangenheit und Gegenwart auf harmonische Weise. Wie an einer Perlenkette reihen sich hier Orte aneinander, die auf eine bewegte, etwa tausendjährige Geschichte zurückblicken.
Romantische Winkel, prächtiges Fachwerk, imposante Sakralbauten und Skulpturen internationaler Künstler lassen sich am Wegesrand ebenso entdecken wie Ausstellungen in Museen oder Galerien. Auch abseits des Radweges locken Kunst und Kultur. Hinweisschilder führen zu versteckten Kleinodien zwischen Sarstedt und Bad Gandersheim.

Abwechslungsreiche Landschaft
Der Radweg-zur-Kunst verbindet auf einer Strecke von insgesamt 59,3 Kilometern fünf Teilstrecken: Wasser-Kunst-Weg, Romanik-Weg, Kontakt-Kunst-Weg, Kunst-beWEGt und Skulpturenweg.
Langgestreckte Höhenzüge, dichte Wälder, sanfte Talauen und das romantische Leine- und Innerstetal bestimmen die herrliche Landschaft.
Im Sommer 2002 wurde der Radweg-zur-Kunst nach einer Idee des Bodenburger Künstlers Hans-Oiseau Kalkmann offiziell eingeweiht. Seither zählt er zu den Höhepunkten der zahlreichen schönen Routen in der Region Hildesheim und dem Leinebergland.