Seiteninhalt

Grußworte zum Jahreswechsel

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger der Gemeinde Lamspringe,

nur noch wenige Tage, dann feiern wir Weihnachten und stehen an der Schwelle zu einem neuen Jahr. Das große Fest der Christen, zu dem auch all die eingeladen sind, die einen anderen Glauben haben, fordert uns dazu auf, den Alltag zu unterbrechen, zur Ruhe zu kommen und sich einige Tage auf das zu besinnen, was Familie, Freunde oder auch Glauben bedeutet. Es sind unruhige Zeiten geworden, in denen wir leben. Ein amerikanischer Präsident, der mit Twitter-Meldungen Unsicherheit verbreitet, nicht enden wollende Brexitverhandlungen, viele Menschen mit großen Zukunftsängsten, besonders zum Thema Umwelt. Eine Heimatgemeinde, die sich den Herausforderungen im Großen und Kleinen stellen muss.

Lebenswerte Gemeinde: Das gelingt in vielen Bereichen. Die Bevölkerungszahl nimmt wieder zu, gute Immobilien sind schnell vergriffen, Investoren interessieren sich für unsere Gemeinde, die Grundversorgung mit Schulen, Ärzten, Apotheken, Pflegediensten etc. ist ausgezeichnet. In den 13 Ortschaften herrscht ein reges gesellschaftliches Leben mit viel ehrenamtlichem Engagement, die Feuerwehren leisten nicht nur hervorragende Arbeit im Bereich des Brandschutzes, sondern bereichern auch wesentlich das Dorfleben. Der Wochenmarkt wird sehr gut angenommen und stellt mittlerweile einen beliebten Treffpunkt dar. Zahlreiche Veranstaltungen aber auch Großveranstaltungen sorgen regelmäßig für Schlagzeilen und einen erheblichen Zustrom von auswertigen Gästen. Lamspringe ist auch überregional bekannt durch einige Leuchtturmprojekte im Bereich Breitband, Digitalisierung, sozialer Vernetzung sowie Nachhaltigkeit.

Belastungen verteilen: Natürlich gibt es auch Verbesserungsbedarf: beim Hochwasserschutz, bei der Integration und Inklusion, beim Abbau von Leerständen, bei der Schaffung zusätzlicher Arbeitsplätze. Auch in unserer Gemeinde findet sich Not und Leid. Da gilt es aufmerksam zu sein. Aus der Bürgerschaft kommen bisweilen Anforderungen an Politik und Verwaltung, die nicht immer zu erfüllen sind. Da gibt es finanzielle Grenzen, gerade in einer kleinen ländlichen Kommune. Personalmangel in der Verwaltung führt bisweilen zu unerfreulichen Verzögerungen in der Bearbeitung von Vorgängen. Aus Einzelinteressen leitet sich aber kein Gesamtinteresse ab. Aufgabe von Politik und Verwaltung ist es daher, bestehende Belastungen möglichst gerecht zu verteilen; aber auch einzufordern, sie zu tragen.

Gemeinsames Handeln: Was können wir für Lamspringe tun? Nicht im Sinne von Lamspringe first, eines Wettrennens, sondern im Sinne guter menschlicher Beziehungen, guter Nachbarschaften und eines gemeinsamen nachhaltigen Handelns. Wir haben allen Grund, positiv in das Jahr 2020 zu schauen. Ich freue mich, gemeinsam mit Ihnen unsere Gemeinde im kommenden Jahr weiter zu entwickeln und zukunftsfähig aufzustellen.

Auch im Namen von Rat und Verwaltung wünsche ich Ihnen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und ein gesundes, glückliches 2020 !

Ihr
Andreas Humbert