Seiteninhalt

Grußwort des Bürgermeisters zum Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger !

In jeder Krise steckt eine Chance und liegt ein Keim für neue positive Entwicklungen. Und so fällt ein Rückblick auf das Jahr 2020 nicht nur negativ aus. Sicherlich, das Coronavirus hat in einer nicht für möglich gehaltenen Art und Weise unser Leben verändert. Auch wenn es in der Gemeinde Lamspringe vergleichsweise wenig Erkrankungen gegeben hat: Vereinsamung, Existenzsorgen, Zukunftsängste – für viele von uns sind sie zu Alltagssorgen geworden. Dennoch war es für mich auch sehr erfreulich zu beobachten, wie Menschen wieder zueinander gefunden und sich gegenseitig unterstützt haben. Vorbildlich das gemeinsame Wirken von Netzwerk Jugend und Senioren-Netzwerk. Vielen alten Menschen wurden Dank ihres ehrenamtlichen Einsatzes die notwendigen Einkäufe ermöglicht. Ein großer Dank gilt auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Kindergärten und Schulen, den Pflegdiensten, Altenheim sowie den sozialen Treffpunkten. Ihre Arbeit wurde durch immer wieder neue Coronaverordnungen und Vorschriften extrem erschwert. Auf der anderen Seite zeigen Umfragen, dass diese Pandemie auch einen Wertewandel in unserer Gesellschaft beschleunigt: weg von Konsum und Verschwendung, hin zu Gesundheit, Umwelt und Lebensqualität. Ein Besinnen auf das Wesentliche im Leben tritt wieder in den Vordergrund. Viele Errungenschaften unserer Wohlstandsgesellschaft werden nicht mehr als etwas Selbstverständliches empfunden.

Ganz herzlich bedanken möchte ich mich bei den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern in den zahlreichen Vereinen und Verbänden, Feuerwehren, Kirchen sowie in der Kultur- Jugend- und Seniorenarbeit. Ihnen haben wir, wenn auch in diesem Jahr extrem eingeschränkt, unser vielseitiges und lebendiges Gemeindeleben, ob im Flecken Lamspringe oder den anderen 12 Ortschaften, zu verdanken. Leider war es mir coronabedingt nicht möglich, den durch Satzung bereits beschlossen Ehrenamtspreis der Gemeinde Lamspringe dieses Jahr zu vergeben. Ich hoffe sehr auf das Jahr 2021.

Eine Vielzahl von großen und kleinen Projekten wurde auf den Weg gebracht. Sanierung der Grundschule und August-Probst-Halle, diverse Hochwasserschutzmaßnahmen, Umbau des Klosters und Verschönerung des Klosterparks, neue barrierefreie Bushaltestellen, künstlerische Gestaltung von Schutzhütten, Schaffung eines neuen Gewerbegebietes sowie die Etablierung des Wochenmarktes. Lamspringe ist überregional bekannt auch durch einige Leuchtturmprojekte im Bereich Breitband, Digitalisierung, Global nachhaltige Kommune und sozialer Vernetzung. Wir sind auf dem Weg zur Fairtrade-Town. Unser Waldbad hat trotz Corona mit „Beach of the year“ bundesweit den 1. Platz belegt.

Nicht zu vergessen die normalen‘ Arbeiten der Verwaltung, Sanierung von Schulen, Straßen und Einrichtungen, Neubau von Kindergärten, Pflege von Grünanlagen, Friedhöfen und Straßen bis hin zum Bürgerservice im Rathaus. Aufgaben, die gerne für die Bürgerinnen und Bürger erledigt werden, allerdings bei zunehmender Personalknappheit nicht einfacher werden. Den Kolleginnen und Kollegen, die das „Schiff Gemeindeverwaltung “ durch hohen persönlichen Einsatz dennoch auf Kurs halten, danke ich an dieser Stelle ausdrücklich.

Lassen Sie uns mit Zuversicht und Vertrauen ins Neue Jahr gehen und gemeinsam unsere Gemeinde weiterentwickeln - es lohnt sich! Was uns das Jahr 2021 bringt und welche Herausforderungen es an uns stellt, wissen wir natürlich nicht. Mit Sicherheit wird uns Corona trotz Impfstoff weiterhin einschränken und möglicherweise treten auch neue Schwierigkeiten auf. Doch wie sagte einst Johann Wolfgang von Goethe: „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen“.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen auch im Namen von Rat und Verwaltung der Gemeinde Lamspringe ein besinnliches und friedvolles Weihnachtsfest sowie Glück und Gesundheit für das kommende Jahr.

Ihr Andreas Humbert
Bürgermeister