Seiteninhalt
31.05.2017

Wahle - Mecklar Höchstspannungsleitung

Die geplante 380 KV-Höchstspannungsleitung soll die Netzknotenpunkte Wahle in Niedersachsen und Mecklar in der Gemeinde Ludwigsau in Nordhessen miteinander verbinden, um die Übertragungskapazität für Windenergie in der Nord-Süd-Achse zu erhöhen und die Versorgungssicherheit und Netzstabilität in Niedersachsen und Nordhessen zu gewährleisten.

Der vordringliche Bedarf für die neue Höchstspannungsleitung wurde 2009 im Energieleitungsausbaugesetz (EnLAG) rechtsverbindlich beschlossen. Im Bedarfsplan des EnLAG wird der Neubau als Vorhaben Nr. 6 genannt und im Netzentwicklungsplan 2012 als „Startmaßnahme“ bestätigt.

Das Projekt ist ingesamt rund 230 Kilometer lang und wurde in vier Abschnitte unterteilt. Der Abschnitt A verläuft vom Umspannwerk Wahle bis Lamspringe. Von dort geht es im Abschnitt B weiter bis zum Umspannwerk Hardegsen. Teil des umfassenden Projekts ist darüber hinaus die Anbindung des Pumpspeicherkraftwerks Erzhausen. Im Rahmen des Leitungsbauvorhabens werden die Umspannwerke Wahle und Mecklar ausgebaut. Zudem sind ein Erweiterungsumbau des Umspannwerks Hardegsen sowie der Neubau des Umspannwerks Lamspringe vorgesehen.

Für den Abschnitt B wurde der Planfeststellungsbeschluss der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am 08.12.2017 veröffentlicht. Das formelle Genehmigungsverfahren ist für diesen rund 50 Kilometer langen Abschnitt damit abgeschlossen, so dass die bauvorbereitenden Maßnahmen beginnen können.

Das Planfeststellungsverfahren für Abschnitt A ist noch nicht abgeschlossen.

Details zum Verfahrensstand und zum Trassenverlauf finden Sie unter Externen Links ­> rechts