Seiteninhalt

Dienstleistungen in Niedersachsen

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Hilfe zur Pflege: Bewilligung

Leistungsbeschreibung

Wer pflegebedürftig ist, keine oder keine ausreichenden Leistungen seiner Pflegekasse erhält und nicht über ausreichend Einkommen und Vermögen zur eigenständigen Bedarfsdeckung verfügt, kann Leistungen der Hilfe zur Pflege in der Häuslichkeit oder in einem Pflegeheim erhalten.

Voraussetzung

  • Vorliegen einer Pflegestufe

Hilfe zur Pflege - Wer ist zuständig?

 

 


Zuständig für die Bearbeitung der Anträge ist

für die Einwohner der Städte / Gemeinden /  Algermissen, Bad Salzdetfurth, Bockenem, Diekholzen, Elze, Giesen, Harsum, Holle, Nordstemmen, Sarstedt, Schellerten und Söhlde die Kreisverwaltung in Hildesheim, 31134 Hildesheim, Bischof-Janssen-Str. 31, Ebene 3.

Für die Einwohner der Städte / Gemeinden / Samtgemeinden Alfeld, Freden, Lamspringe, Leinebergland und Sibbesse die Außenstelle der Kreisverwaltung in Alfeld 31061 Alfeld (Leine), Ständehausstr. 1.

Für die Einwohner der Stadt Hildesheim die Stadtverwaltung in Hildesheim.


Anträge für vollstationäre Pflege sind an die Verwaltung zu richten, in deren Bereich die betreffende Person vor dem Einzug in die Einrichtung gewohnt hat.

Es wird empfohlen, vor einer Antragstellung mit der zuständigen Stelle Kontakt aufzunehmen, um Einzelheiten zu besprechen und um vollständige Antragsunterlagen anzufordern.

 

 

 




Rechtsgrundlage

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Nachweis über das gesamte Einkommen

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen keine Gebühren an.

Welche Fristen muss ich beachten?

Es müssen ggf. Fristen beachtet werden. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.