Seiteninhalt

Vorlage - Rat/172/2018  

Betreff: Klostercafé;
weiteres Vorgehen
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:1. Marion Schnelle
2. Andreas Humbert
3. Der Bürgermeister
Federführend:Fachbereich Hauptamt und Soziales Bearbeiter/-in: Wunnenberg, Manuela
Beratungsfolge:
Ortsrat Lamspringe Vorberatung
Bau-, Entwicklungs- und Umweltausschuss der Gemeinde Lamspringe Vorberatung
08.03.2018 
Sitzung des Bau-, Entwicklungs- und Umweltausschusses der Gemeinde Lamspringe zur Kenntnis genommen/im Gremium behandelt   
Verwaltungsausschuss der Gemeinde Lamspringe Vorberatung
Rat der Gemeinde Lamspringe Entscheidung
15.03.2018 
Sitzung des Rates der Gemeinde Lamspringe ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n
Anlagen:
Klostercafé Beschreibung  
Klostercafé Zeichnungen  
Klostercafé Kostenschätzung  

Erläuterung/Begründung: 

 

Zur Steigerung der Attraktivität der Gemeinde Lamspringe und insbesondere des Klosters Lamspringe, hatte die Verwaltung verschiedene Szenarien zur Errichtung eines Café-Betriebes im Bereich des historischen Klosters geprüft.

 

Aus der Bevölkerung zuletzt auch bestätigt durch die Umfrage des AK Netzwerk Senioren wird immer wieder betont, dass eine solche gastronomische Einrichtung vor Ort fehlt.

 

In den zurückliegenden Wochen waren zahlreiche Gespräche mit verschiedenen Akteuren (wie Klosterkammer, Verein Kulturerbe Kloster Lamspringe, Denkmalschutz, DEHOGA usw.) geführt worden.

 

Als einzige Möglichkeit ein Café im Bereich des Klosters zu errichten, scheint die Möglichkeit eines Anbaus an die historische Klostermühle realisierbar. Auf dieser Grundlage hatte das Planungsbüro Udo Duprée, Borsum, einen Entwurf erstellt. Dieser Entwurf wurde mit Vertretern der Klosterkammer und des Denkmalschutzes abgestimmt.

 

Der vorgelegte Entwurf sieht einen lichtdurchfluteten Anbau mit Terasse in westlicher Richtung (Backhausteich) vor. Die Größe umfasst 118 m². Dabei ist ein Gastraum sowie eine kleinere Vorbereitungsküche berücksichtigt. Der Dachraum mit einer Nutzfläche von 70 m² kann für Kunstausstellungen genutzt werden. Auf die beigefügte Anlage wird verwiesen.

 

Die Kosten für die Errichtung sind mit rd. 460.000 € (inkl. MwSt) geschätzt worden.

 

rdermittel könnten aus der ZILE-Richtlinie zur Verfügung stehen. Hier ist von einer Förderquote bei Antragstellung in 2018 von 63 v.H. auszugehen (aufgrund verbesserter Haushaltslage der Gemeinde ab 2019 vermutlich sinkend). Mittel aus der sog. Kofinanzierungsrichtlinie für besonders finanzschwache Kommunen sind nicht zu erwarten (werden gleichwohl vorsorglich beantragt).

 

Danach verblieben rd. 161.000 € (460.000 € ./. 299.000 € ZILE) als Eigenanteil der Gemeinde.

Inwieweit Zuschüsse Dritter (z.B. Stiftungen o.ä.) möglich sind, bleibt noch zu klären.

 

Alternativ sollte der Versuch unternommen werden, einen Investor für ein solches Projekt zu gewinnen.

 

 


 

Beteiligung:

Personalrat

 

beteiligt

Gleichstellungsbeauftragte

x

beteiligt

 

x

nicht beteiligt

 

 

nicht beteiligt

 

 

 

Beschlussvorschlag:

 

Der Rat der Gemeinde Lamspringe nimmt die vorgelegte Planung und Kostenschätzung zur Errichtung eines Cafés im Klosterpark zur Kenntnis.

Die Verwaltung wird beauftragt, die Planungen zur Errichtung des Cafés im Bereich der Klostermühle fortzuführen und das Genehmigungsverfahren einzuleiten.

Zur Realisierung des Projektes sind die Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten –auch unter Berücksichtigung von Investorenmodellen - zu prüfen.

 

 


Anlagen:

 

- Entwurfsplanung

- Kostenschätzung

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Klostercafé Beschreibung (637 KB)      
Anlage 2 2 Klostercafé Zeichnungen (927 KB)      
Anlage 3 3 Klostercafé Kostenschätzung (682 KB)